Portraits in schwarzweiß

Portraits in schwarzweiß

  |   Studionews   |   No comment

Portraits von Nadine – ganz in schwarzweiß

Unsere Fotografin Anja und Nadine treffen sich zum erstmal zum Fotoshooting in Berlin Friedrichshagen, Stadtteil von Köpenick. Es ist sofort Sympathie auf den ersten Blick. Viele Fotos werden gemacht, ganz so wie es zum quirligen, hübschen und leicht frechen Typ des Fotomodels Nadine passt. Gemeinsam schauen Sie sich die fertigen Aufnahmen am Rechner an und treffen eine wahrlich schwierige Auswahl aus vielen tollen Fotos, die nun bearbeitet werden sollen.

Nadine ist begeistert als Sie einige ihrer Fotos in schwarzweiß sieht. Deshalb werden später alle Portraits von Nadine in schwarzweiß bearbeitet.
Nadine folgt damit einen schon längeren Trend in der Fotografie: Zurück zum Alten und hin zu Neuem. Schwarz/weiß-Portraits erleben gerade jetzt in der digitalen Fotografie einen wahren Boom. Viele Menschen finden, daß ihr Portrait in schwarzweiß schöner aussieht und es dem ganzen ein gewisses „Etwas“ gibt. Mit der Nikon D610 mit dem tollen Portrait Objektiv macht man besonders scharfe Fotos und setzt man das Licht richtig, kommen in schwarzweiß knackige Aufnahmen oder auch ganz softe Ergebnisse zustande. Je nach Motiv und Geschmack. Schwarz/weiß macht Spaß, sieht gut aus und es gibt unendlich viele Möglichkeiten der Bearbeitung in Photoshop.

Fotografin Anja gibt Tipps zur Bildgestaltung von Portraits in schwarzweiß.

Eine gekonnte Bildgestaltung ist das A und O eines guten Fotos. Man sollte bereits vor dem Shooting wissen, dass man Portraits in schwarzweiß aufnehmen möchte. Im Studio entscheidet man dann schon hinsichtlich der schwarzweiß Aufnahmen. Klare Formen, Linien und Strukturen, aber auch bestimmte Farben, wie beispielsweise knackig rote Pumps oder ein roter Hut machen die schwarz-weiß Aufnahme interessant. Rot lässt sich im Raw-Konverter sehr schön einzeln ansteuern und kann wunderbar gegen das Hauptmotiv abgesetzt werden.

Auch Schattenspiele, Mustertapete, Lamellenvorhänge und Lichtverläufe sehen oft toll aus und unterstützen den abstrakten Charakter eines s/w-Fotos.

Ich gebe dem Fotomodel Nadine natürlich trotzdem die ausgewählten Portraits auch in Farbe mit, da eine finale Farbversion nicht kategorisch schlechter aussieht. Farben geben dem Bild eine besondere Identität, die durch die Umwandlung in schwarz weiß natürlich verloren geht. Ich rate den Models immer, sich eine zweite Meinung einzuholen: Es bringt einen ungemein weiter, eine objektive Meinung zu hören. Der scharfe Blick des Fotografen reicht nicht, das Model soll mit engen Freunden oder der Familie selbst entscheiden.

Ich persönlich freue mich sehr, wenn Nadine und auch all meine anderen Kunden mit dem Ergebnis zufrieden sind. Egal, ob das jetzt mein Stil ist oder nicht. Jeder darf ganz nach seinem Geschmack entscheiden.

 

No Comments

Post A Comment